undō _performance kurs

Worum geht es bei Undo (japanisch: Bewegung)???

Die Improvisation, die mich interessiert, zielt darauf ab seinen Körper aus dem Moment heraus zu bewegen. Das bedeutet, es gibt keine Choreographien, die getanzt werden. Jede Bewegung existiert nur in dem Augenblick, in dem sie ausgedrückt wird. Was lernt man dann, wenn man keine Schritte, Choreographien, etc. übt? Man “lernt” seinen Körper als Ganzes wahrzunehmen, genau nachzuspüren, nach innen zu gehen.

Ziel der Improvisation ist das vollständige Sich-gehen-lassen. Dieser Zustand entspricht dem, was allgemein als Flow bekannt ist, in dem Zeit und Raum sich vollständig auflösen und man sich wie von selbst bewegt.

Auch gehe ich mit grundlegenden Ideen des New Dance konform, wie:

- jeder Mensch ist einzigartig in seinem Bewegungspotential

-die Quellen für Bewegungen liegen im eigenen Körper

-spontan Bewegungsimpulsen folgen und Bewegungsklischees überwinden

- Bewegung ist Ausdruck des ganzen Menschen, geformt durch seine Erfahrungen

Es geht nicht um technische Perfektion, oder das Zeigen von Gelerntem, sondern darum, ob etwas sichtbar wird beim Bewegen, es eine spürbare Verbindung zu den Zuschauenden gibt.

Dieser Beitrag wurde unter alles, workshops veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf undō _performance kurs

  1. Röder sagt:

    Hallo susanne,
    wir haben uns am Rathaus in Saarbrücken bei der Performance kenngelernt. Ich finde das interessant, was ihr macht.
    Ich habe eine DVD mit Fotos unserer Performance mit Runxia Deng und Simon Löwerberg. Können wir etwas zusammen machen
    Viele Grüße
    Ilga

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>